News

 

Bühne und Kostüme für die neue Produktion des Theater KEN in Zürich

Premiere Mitte März 2020

 

Szenografie für die neue Sonderausstellung im Museum zur Farb

Vernissage Juni 2020

 

Kulturvermittlung:

Ab ins Museum - Hinein ins Theater!

Das neue Programm ist da!

---> mehr Infos

 

Szenografie und Vermittlung:

Geischterhuus i de Mühli

---> mehr Infos

---> Schule und Kultur

 

Kunstschule:

K'werk Stäfa

Das neue Herbst/ Winterprogramm ist da!

 

Sonderausstellung:

"Think Tank in bewegten Zeiten" im Museum zur Farb. 200 Jahre Lesegesellschaft Stäfa

09.05. bis 06.10.2019

---> mehr Infos


Extrablatt! Eine kleine Geschichte der Basler Presse

Die Basler Medienlandschaft hat sich in den letzten Jahren tiefgreifend verändert. Die Übernahme der einzigen grossen Tageszeitung durch eine politisch motivierte Gruppe sorgte seit 2010 für viel Diskussionsstoff. Dabei steht der Fall "Basler Zeitung" nicht allein in der Basler Geschichte. Fusionen. Übernahmen. Zeitungssterben. Neugründungen.Prozesse, wirtschaftliche Blüte- und Krisenzeiten gab es schon seit Beginn der politischen Presse um das Jahr 1830 herum. Die Sonderausstellung führt mit grafischen Zeittafeln, akustischen Einspielungen und farbiger Signaletik durch die knapp 200 jährige Geschichte der Basler Presse.

Wir waren sehr fasziniert von den Gegensätzen in der Geschichte der Basler Presse, wie etwa Privat vs Öffentlichkeit oder Freiheit vs Verankerung – fest vs flüchtig – Diese Spannungen bildeten den Grundgedanken des Ausstellungskonzepts. Ich entwarf einen Medienmonolith als begehbaren langen Tisch mit eingebauten Wahlkabinen - ein politisches Accessoire, aus Wabenpappe, ein sperriges, leichtes aber sehr robustes Material – übrigens aus dem gleichen Holz geschnitzt wie das Zeitungspapier. Für die Geschichten verwendeten wir das Bild der Mobiles. Wie in einer Zeitung konnten die Geschichten, also die Zeitungsartikel aus über 185 Jahren, nach Wahl gelesen werden.

 

Eine Sonderausstellung in der Universitätsbibliothek Basel

29. April bis 30. Oktober 2016

Konzept und Texte: David Tréfas

Szenografie und Grafik: Barbara Pulli

Musik, Akustik: Michel Barengo

www.ub.unibas.ch

quersumme