Aktuell

30. Mai 2021 bis 20. März 2022

Szenografie und Grafik für die neue Sonderausstellung im Ortsmuseum Küsnacht. Ausser man tut es. Nachhaltigkeitsprojekte in Küsnacht

mehr...

April bis Oktober 2021:

Rund die Hälfte der bekannten Pfahlbaufund-stellen um die Alpen

liegt in der Schweiz. Eine Ausstellung an vier Stand-orten gibt Einblick in das Leben der Pfahl-bauer*innen rund um den Greifensee und Pfäffkersee.

www.die-pfahlbauer-in.ch

Mai bis Oktober 2021:

Die Ausstellung "Am seidenen Faden – Seidenweberei in Stäfa 1830-1960" geht auf die Suche nach einer beinahe vergessenen Geschichte und nimmt dabei den Zeitraum von etwa 1830, als Benjamin Ryffel in Stäfa seine Fabrik eingerichtet hat, bis 1960 in den Blick, als die Seidenfabrik Appenzeller ihre Tore schloss. 

www.lesegesellschaft.ch 

 

Szenografie und Mitarbeit für Pro Villa Sunneschy in Stäfa.

Geplante Eröffnungen im Frühling  2021 und Sommer 2022


Trobadora.montage

Es war DAS feministisch Kultbuch der 70er: Irmtraud Morgners Roman «Leben und Abenteuer der Trobadora Beatriz nach Zeugnissen ihrer Spielfrau Laura». Darin sucht eine Minnesängerin ihre Bühne: Im Mittelalter, im Mai 68, in der DDR. Trobadora Beatriz tritt im Zirkus auf, in Kombinaten und Küchen. Aber wen soll sie besingen? Irmtraud Morgner fand in ihrem Text keine schlüssige Antwort, aber die Frage treibt ein Wunderwerk von Buch an. Es ist eine Montage aus rund 50 verschiedenen Genres.

 

Und jetzt? Sechs Autorinnen aus der Schweiz haben sich 2018 diesen Roman von 1974 neu vorgenommen und Texte dazu geschrieben. Wie steht es heute um die Bühnen im Literaturbetrieb? Und im Alltag? Welche Stimmen sind gefragt, welche Genres, welche Geschichten?Wen gibt es zu besingen? Annette Hug, Gianna Molinari und Natascha Wey lesen ihre Montage aus Morgner und den eigenen Texten. Sie diskutieren über Bühnen, Macht und Sprache. 

 

April - Oktober 2019 on Tour

Projektleitung: Annette Hug

Dramaturgie: Monika Gysel

Szenografie: Barbara Pulli